Allgemein

Unser Vorstandskollege Bernd Reschke ist tot

„Alles Lernen ist nicht einen Heller wert, 
wenn Mut und Freude dabei verlorengehen“ 

schrieb 1746 der Pädagoge Johann Heinrich Pestalozzi

Unser Vorstandskollege Bernd Reschke ist nach kurzer schwerer Krankheit gestorben.

Am Freitag, den 10. Mai; ich war gerade mit dem Auto auf dem Rückweg aus dem Urlaub in Norditalien und machte zwischen den Schweizer Bergen im Kanton Graubünden einen Tankstopp. Beim Pause machen und rauchen rief ich meine Mails ab und sah eine Mail von Bernd mit der Betreffzeile und zwei großen X. Bernd teilte seine Diagnose mit und seine Entscheidung gegen weitere Chemos und Therapien, die Einladung zum Geburtstag eine Woche später und schloss mit dem Satz: „Alles ist gut!“.

Nichts ist gut, dachte ich. Verdammt nochmal, immer dieser Scheiß-Krebs. Warum Bernd!?

Die Gemeinschaft der Produktionsschulen, aber auch der sog. Benachteiligtenförderung, der Berufspädagogik und selbstverwalteten Bildungsträger hat einen wichtigen Kollegen verloren. Das schmerzt. Bernds engagierte Arbeit, die immer auf die Bewältigung von Problemen der pädagogischen Praxis orientiert war und dem die persönlichkeitsbezogene Förderung von Rand- und Problemgruppen durch Arbeit und Beruf besonders am Herzen lag.

Bernd hat von Anfang an eine gewichtige Rolle bei Gründung und Entwicklung unseres Bundesverbandes Produktionsschulen gespielt. 

Mit Kolleginnen und Kollegen des früheren Arbeitsverbundes Produktionsschulen Nord entwarf er 2006 im Vorfeld der Verbandsgründung  die Produktionsschulprinzipien, die bis heute an Relevanz und Wichtigkeit an nichts verloren haben. Die Festlegung von Prinzipien war notwendig, um den damaligen Initiativen und Aktivitäten in Norddeutschland Perspektiven für den Aufbau einer exzellenten Produktionsschule nach dänischem Vorbild zu weisen.

Bei der am 1. Februar 2007 stattfindenden Gründungsversammlung in Wolgast (Usedom) übernahm Bernd mit vier weiteren engagierten Kolleginnen und Kollegen Vorstandsverantwortung, die er bis zu seinem Tode innehatte.

Bei wegweisenden Weiterentwicklungen des Bundesverbandes war Bernd maßgeblich mit beteiligt. Hier sind besonders zu nennen: 

Die Einrichtung einer funktionierenden Bundesgeschäftsstelle in Hannover in einem passenden Umfeld mit nachhaltiger Ressourcenschonung.

Die Bundesverband-Qualitätsstandards, die zeitgemäße Formulierungen zur Strukturierung und Entwicklung konkreter pädagogischer Handlungen in Produktionsschulen beschreiben. Daraus wurde eine Verfahrensweise zur Auditierung bzw. Zertifizierung des Qualitätssiegel Produktionsschule (QPS) geschaffen. Er war im Verfahren ein aktiver Auditor und kritischer Wegbegleiter.

Die Professionalisierung des pädagogische Personal durch Fort- und Weiterbildung war ihm ein weiteres besonderes Anliegen. In gemeinsamen Diskussionen mit unserem sehr geschätzten Kollegen Prof. Arnulf Bojanowski von der Leibniz Universität Hannover wurden die Grundlagen für die auch noch heute erfolgreich laufende Weiterbildungsreihe zum Werkstattpädagogen gelegt. Hier war er zuverlässiger Organisator, kreativer Förderer und engagierter Referent. Die ausgezeichneten Rückmeldungen belegen das.

Regelmäßig vertrat Bernd den Bundesverband als Moderator, Inputgeber oder Berater, wenn es galt die Idee der Produktionsschule „unter die Leute zu bringen“.

Nicht zuletzt war er bei hitzigen Diskussionen im Vorstand und Arbeitsgruppen der „Kühle Kopf“, der nur ganz selten die Ruhe verlor. Immer freundlich, konstruktiv und vor allem menschlich. Danke Bernd, dass du so deine Spuren hinterlassen hast.

Wir haben einen besonderen Freund, Kollegen, Gefährten, Anreger und Unterstützer verloren. Bernd wird schmerzlich fehlen und doch weiterwirken in all denen, die sich mit ihm verbunden fühlen.

Seiner Frau Maren und seiner Familie, auch im Namen unserer Mitgliedsorganisationen, unser aufrichtiges Beileid und Mitgefühl.

Trude Herr sang 1987: „Niemals geht man so ganz irgendwas von mir bleibt hier es hat seinen Platz

In diesem Sinne: Bernd, wir sind sehr dankbar, dass es Dich gab und dass es Dich in unseren Herzen weitergeben wird.

Mach‘s gut auf deiner letzten Reise!

Tobias Schmidt und Martin Mertens für den Bundesverband Produktionsschulen